Victoria
Ich hasse euch

Ih hab gerade jede Menge beruhigungstabletten geschluckt und dazu auch noch eine gute Menge Alkoholgetrunken.

Und? nichts passiert.

Ich will einfach nicht mehr. Schluß und aus. Ich möchte weg. Ic dem glauben, dass es mir besser geht wenn ich tot bin. Eigentlich ist es mir mittlerweile sogar egal, ob es mir irgendwie übberhaupt noch gehehn kann, wenn ich nichr nichtmerh lebe, hauptsache ich bin nichtmehr hier.

Ich weiß, andere haben es viel schwerer als ich und ich bewundere jeden,der mit solchensachen fertig wird, aber ich kann es nicht, verdammt. Ich kann einfach nicht, vor mich hin leben und sagen das alles gut wird, denn es wird einfach nichts gut.

Ich würde sogerne irgendjemandem verständlich machen, dass ich hilfe brauche, aber dass habe ich schon vor langer zeit aufgegeben, denn es hat niemand darauf reagiert. jetzt weiß ich, dass ich allein klarkommen muss.

und das schlimmste an der ganzen dache ist, dass mich niemand braucht. Alle kommen klar ohne mich, könnten prima allein weiterleben. Den einzigen den ich habe ist bebi, aber auch sie würde ohne mich schon irgendwie klar kommen. sonst hab ich neimand de m ich irgendwas bedeute.

DiesesGefühl vonm völligen alleinsein istunerträglich geworden. 

14.5.07 13:04


Genau Das!

Ich meinte genau das mit dem keiner versteht mich.

Hab ich schonmal erwähnt, dass ich alles um mich rum hasse?

Bestimmt, denn irgendwie tu ich das ja ständig und mir hört trotzdem niemand zu. Aber was solls vielleicht stell ich mich auch nur einfach an und es ist alles gar nicht alles halb so schlimm.

Genau das wird es sein. Ich überdramatisier alles! (Das denkt ohnehin hin jeder von mir)

 

Aber warum? Warum hab ich dan so eine scheiß Angst? Warum hab ich so eine große Angst morgens aufzuwachen?

Hab ich angst vor einer ungewissen zukunft? Nein, ich weiß genau, was auf mich zu kommt (zumindest in groben Grundzügen), aber das ist es nicht.

Das einzige was ich nicht weiß, ist wie ich reagieren werde. und das macht mir so große angst, dass ich das gefühl habe zerissen zu werden. ich kann nicht aus meiner haut und so sehr ich auch die augen ganz fest zudrücke und mir wünsche wo anders zu sein. Es klappt einfach nicht.

Selbst diese schönden und überaus klischeehaften Fantasien einer schlechten Fantasiesoap, in der ich vorwiegend, eagl in welcher generation, die hauptrolle spiele und dich mich sonst immer aus dem Alltagstrott und den depremierendes Phasen meines Lebens gerissen haben - nun gut wollen wir nicht übertreiben, sie haben mir "nur" geholfen durchzukommen, was ich ihnen allerdings hoch anrechne- können mir nun nicht mehr helfen. Ich habs ja versucht, aber ich drifte immer wieder zurück in die verdammt realität, die mich hämisch grinsend schon mit der nächsten dosis einsamkeit zudröhnt, bis ich wirklich nicht mehr weiß, was ich jetzt genau nach wem werfe.

Vielleicht hab ich  ja nur die wand getroffen, die gerade zufällig aussieht, wie ein bekanntes gesicht. ein gesicht von jemandem dem ich über alles hasse...obwohl es ja nur einen menschen gibt, der in diese schublade passt, was ich hier allerdings nicht weiter vertiefen will.

 

Nun ja zurück zu diesem angst-ding. Ich bin zwar totmüde, aber ich will nicht ins bett aus angst, dass ich morgen etwas tue, was ich vielleicht bereuen werde. ich bereue viel auch wenn mans mir nicht anmerkt. so bereue ich zum beispiel eingeschlafen zu sein, nachdem ich diese verdammten schlaftabletten geschluckt hatte und nur noch den alkohol trinken musst...

na vielleicht hab ich aber auch einfach angst gleich im bett zu liege und mich nicht auf andere gedanken bringen zu können, weil dieser penetrante pfeifton in meinem Kopf, der mir signalisiert, dass es mal wieder so weit ist sich im zimmer zu verbarikadieren und nie wieder raus zu kommen, mich so lange nervt, bis ich aus lauter frust wieder anfange zu heulen (anfangen ist gut, ich heul seit heute morgen durchgehend), bis ich schließlich vor lauter erschöpfung einschlafe und wahrscheilich wie immer nur schlecht schlafen kann, weil diese verdammten Träume nicht auch nur eine Nacht ruhe geben.

soviel zu meinem wundervollem tag in einer noch viel wundervolleeren umgebung. Merci *schmatz* 

15.5.07 01:43



Gratis bloggen bei
myblog.de


Ich
About
Hobbys
Fotos
Stuff
Diary
Unglück ist...
Songtext der Woche
Kreatives Gedichte
Geschichten
Bilder
Der Rest

Kontakt
Abonnieren
Archiv
Gästebuch Designed By